Unternehmen, Plätze und Ämter


A | B | D | E | F | L | S | V | W | Z

Amtsgericht und Finanzamt

Das Gericht hatte früher seinen Sitz im Hoyerswerdaer Schloß. Später erfolgte der Umzug in die Musikschule in der Schulstraße.
Da dort die Räumlichkeiten zu beengt waren und zwischenzeitlich auch der Behördenpark fertig wurde, erfolgte noch später der Umzug in die Gebäude am Pforzheimer Platz 2.

Behördenpark
Behördenpark

Standort, zum Seitenanfang


Bahnhof

Das Bahnhofsgebäude ist ein trauriges Kapitel in der Hoyerswerdaer Stadtgeschichte. Vor 130 Jahren erbaut, war es ein schmuckes, funktionales Bauwerk der Deutschen Reichsbahn mit mehreren Fahrkartenschaltern, Toiletten und der Mitropa als Gaststätte für die Reisenden. Dies änderte sich mit der Wende schlagartig.

Trotz der 1998 durchgeführten Bahnhofssanierung wurde die gastronomische Versorgung als finanziell nicht tragfähig geschlossen.
Dem folgten 2005 die personell besetzten Fahrkartenschalter, die durch einen privatisierten Ticketservice mit angeschlossener DB-Reiseagentur ersetzt wurden. Nach ganzen 3 Jahren schloß auch dieser bzw. wurde durch einen anderen Betreiber übernommen.
Seit 2010 ist der Kartenverkauf endgültig vorbei, d.h. Tickets gibt es nur noch am Automaten mit all seinen Tücken.

Die Bausubstanz selbst gerät wegen fehlender Wartung und Instandhaltung in einen immer schlechteren Zustand. So steht bei Regen die gesamte Unterführung unter Wasser, was eine Durchquerung fast unmöglich macht.
Desweiteren fehlen behindertengerechte Zu- und Übergänge zu den Zügen, Aufzüge oder Rampen. Dies macht eine ständige Hilfe durch andere Personen notwendig.

Die jahrelang durch die DB-AG versprochene Toilette rentiert sich nach "neuesten" Erkenntnissen ebenfalls nicht. Doch zum Glück für alle Reisenden kam es 2011 zu einem Kompromiss zwischen der VSE (Busbahnhof) und der Bahn und somit zur Aufstellung einer Bezahltoilette.

Bahnhof
Bahnhof

Standortzum Seitenanfang


die beiden Rathäuser der Stadt

die beiden Rathäuser der Stadt
Altes Rathaus
Altes Rathaus
Technisches Rathaus 2
Technisches Rathaus 2

Standort Altes Rathaus, Standort Technisches Rathaus 2, zum Seitenanfang


Eigenbetrieb Hoyerswerda

Der Eigenbetrieb „Kultur und Bildung“ der Stadt Hoyerswerda wurde am 01.09.2003 gegründet und vereint die Bestandteile

Er betreibt im Auftrag der Stadt Hoyerswerda eine Vielzahl an kulturellen Einrichtungen mit Bildungsauftrag.

Der Betrieb bietet in seiner Zentrale ein Service-Center, das allen Bürgern der Stadt offen steht. Hier finden Sie Antworten auf Fragen rund um die Angebote der Einrichtungen.
Interessenten können sich zu Kursen der Volkshochschule oder zum Musikunterricht anmelden, Karten für Veranstaltungen in der Stadt erwerben oder einfach nur in der Besucherecke in Broschüren und Büchern schmökern.

Ab dem 01.08.2010 befinden sich das Service-Center, die Musikschule sowie die Volkshochschule im Verwaltungstrakt der Lausitzhalle.

siehe auch Vereine > Wirtschaftsvereine > Zoo, Kultur und Bildung GmbH (ZKB)

Homepage, zum Seitenanfang


Einwohnermelde- und Verkehrsamt

Einwohnermelde- und Verkehrsamt
Einwohnermelde- und Verkehrsamt

Standort, zum Seitenanfang


Freiwillige Feuerwehr, Berufsfeuerwehr, Jugendfeuerwehr

Am 01.07.1950 erfolgte die Gründung der Berufsfeuerwehr am Standort Rosa-Luxemburg-Straße, Senftenberger Vorstadt, (alte Feuerwache) als Teilbereich der Volkspolizei.
Die freiwillige Feuerwehr verblieb in Verantwortung der Stadt.

1954 wurde mit dem Bau der sog. neuen Feuerwache in der Walter-Rathenau-Straße begonnen. Diese ging dann 1955 mit dem Einzug der Feuerwehr in Betrieb. Diese hatte folgende Aufgaben:

Anläßlich des 50jährigen Bestehens der Berufsfeuerwehr in Hoyerswerda wurde am 01.07.2000 mit dem ersten Spatenstich der Grundstein für den Bau einer neuen Feuerwache in der Liselotte-Herrmann-Straße gelegt.
Damit wurde eine zentrale Leitstelle für regionale und überregionale Feuerwehreinsätze sowie des Katastrophenschutzes geschaffen.
Die LS dient außerdem als zentrale Koordinierungsstelle für die Verbände der "Schnellen Medizinischen Hilfe" (SMH). Heute ist sie Sitz der Freiwilligen Feuerwehr HY OT Kühnicht.

Mit ihrer Fertigstellung am 08.06.2002 nahm diese Zentrale den Betrieb auf.

Feuerwache Altstadt
Ehemalige "Neue Feuerwache" in der Altstadt; jetzt Sitz der Freiwilligen Feuerwehr

Am 19.03.1991 ging die Jugendfeuerwehr aus der am 19.03.1973 gegründeten Arbeitsgruppe "Junge Brandschutzhelfer" hervor. Ihr Gerätehaus befindet sich heute in der Käthe-Niederkirchner- Straße 24.

Gerätehaus der Jugendfeuerwehr
Gerätehaus der Jugendfeuerwehr
Spielmannszug der freiwilligen Feuerwehr Schwarzkollm
Spielmannszug der freiwilligen Feuerwehr Schwarzkollm

Die Freiwillige Feuerwehr unterhält im Amtsbereich Hoyerswerda in 9 Ortsteilen Stützpunkte. Diese sind in:

ein Fahrzeug der Feuerwehr Knappenrode
ein Fahrzeug der Feuerwehr Knappenrode
Feuerwehr Michalken
Feuerwehr Michalken

HomepageStandort,  Quellen: (18), (19), (142), (143), zum Seitenanfang


Lausitzer Platz

Der "Lausitzer Platz" ist der beliebteste Aufenthaltsort der Hoyerswerdaer, ihrer Gäste und Besucher.

Zentral zwischen der "Lausitzhalle", dem "Congresshotel", dem Busbahnhof und dem Stadtzentrum gelegen,
ist er zugleich Anfang des Lausitzcenters - der Einkaufs- und Bummelmeile im Bereich der Neustadt.
Zahlreiche Boutiquen, Spezialitätenläden, Discounter sowie Cafe, Fischrestaurant und Fastfood laden zum Verweilen, Entspannen und Schlemmen ein.
Einrichtungen des öffentlichen Dienstes runden diesen Dienstleistungsbereich ab.

Lausitzer Platz mit Center
Lausitzer Platz mit Center
Lausitzer Platz
Lausitzer Platz

Standort, zum Seitenanfang


LebensRäume Hoyerswerda e.G.

Die aus der Arbeiterwohnungsbau-Genossenschaft der Reichsbahndienststelle Hoyerswerda, später AWG "Fritz Heckert" hervor gegangene LebensRäume e.G.
ist eine der beiden Großvermietergesellschaften von Wohnraum- und Gewerbeimmobilien in Hoyerswerda und Mitglied im Verband Sächsischer Wohnungsgenossenschaften e.V..
1954 gegründet, vermietet und verwaltet sie zur Zeit ca. 8200 Wohneinheiten.

Neben dem eigentlichen Hauptgeschäftsfeld, der Bewirtschaftung von Wohnraum, betreibt die LebensRäume e.G. weiterhin

Mehrgenerationenhaus
Mehrgenerationenhaus
Stadtvillen
Stadtvillen
Verwaltung
Verwaltung
Fließhof am Markt
Fließhof am Markt

HomepageStandort, zum Seitenanfang


Lipezker Platz

Der "Lipezker Platz" im WK VIII ist eine der zentralen Einkaufsmeilen von Hoyerswerda.
Gelegen im Zentrum des ursprünglich bevölkerungsreichsten Viertels der Stadt und genau gegenüber dem Klinikum beherbergt die umgebende Bebauung eine Vielzahl von Läden mit speziellen Waren, Discountern, Gaststätten und Cafes sowie öffentlichen Einrichtungen wie der Post bzw. Sparkasse.

Lipezker Platz
Lipezker Platz
Lipezker Platz
Lipezker Platz

Standort, zum Seitenanfang


Stadtpark am Ehrenhain

Der Park liegt im unmittelbaren Zentrum der Stadt zwischen dem Lausitz-Center und dem Martin-Luther-King-Haus.
Er wurde 1975 zu Ehren der im 2. Weltkrieg gefallenen sowjetischen Soldaten und Kriegsgefangenen sowie ihrer Verbündeten angelegt.

Nach der Wende wurde er um die gefallenen Deutschen der Stadt Hoyerswerda bzw. der umliegenden und inzwischen weggebaggerten Ortschaften erweitert.

Standort, zum Seitenanfang


Südpark

Südpark
Grabkreuze im Ehrenhain
Grabkreuze im Ehrenhain
Ehrenskulptur
Ehrenskulptur
Gesamtanlage
Gesamtanlage
Mahnmal
Mahnmal
Gedenkstele
Gedenkstele
Gedenkstein mit Platte
Gedenkstein mit Platte
Skulptur im Südpark
Skulptur im Südpark
Skulptur im Südpark
Skulptur im Südpark
Skulptur im Südpark
Skulptur im Südpark

zum Seitenanfang


Verkehrsgesellschaft Schwarze Elster mbH (VSE)

Die "Verkehrsgesellschaft Schwarze Elster mbH" mit Sitz im Hoyerswerdaer Industriegelände betreibt den Stadt- und Regionalbusverkehr von Hoyerswerda und Umland mit z.Z. 4 Linien.

Mit der Inbetriebnahme des neuen Busbahnhofes und einer zugehörigen Mobilitätszentrale am 24.11.2003 am Lausitzer Platz konnte der Service für den Personentransport wesentlich verbessert werden.
Die Zentrale dient dem Unternehmen für den Fahrscheinverkauf, die Bearbeitung von Abo-Anträgen, der Auskunftserteilung sowie der Busvermietung.

Die Gesellschaft ging aus dem ehemaligen "VEB Kraftverkehr Schwarze Pumpe" hervor, der infolge der immer schneller wachsenden Stadt und Gaskombinates ein immenses Aufkommen an Transportaufgaben der Berufstätigen zur und von der Arbeit zu lösen hatte.
Die ursprünglichen Zubringerfahrten zu den Bahnhöfen in Schwarze Pumpe und Hoyerswerda sowie der betriebsinterne Verteilerverkehr reichten bald nicht mehr aus und verursachten zu viele Leerfahrten. Dies führte zur Einstellung des Bahntransportes und in dessen Folge zur Komplettübernahme des Berufs-, Stadt- und Linienverkehrs durch Busse.

Eine recht kurze Episode im öffentlichen Personennahverkehr stellte die am 06. Oktober 1989 durchgeführte Inbetriebnahme der Linie A des Verkehrskombinates "Wilhelm Pieck" zwischen dem Stadtzentrum und dem Industriegelände mittels O-Bussen dar.
Von den ursprünglich geplanten 4 Oberleitungs-Bus-Linien verblieben zunächst nur 2 Linien. Sinkende Fahrgastzahlen und die finanzielle Alleinverantwortung der Stadt nach der Wende bedeuteten am 26. April 1994 das Aus dieses Projektes und am 31. Dezember 1994 endete die letzte Fahrt eines Oberleitungsbusses im Depot der VSE.

Mit dem Zusammenbruch der kohleverarbeitenden Industrie in Schwarze Pumpe reduzierte sich auch das zu bewältigende Transportaufkommen drastisch und führte letztlich zum Verbleib der o.g. 4 Linien.

Verkehrsgesellschaft Schwarze Elster mbH (VSE)
Verkehrsgesellschaft Schwarze Elster
Verkehrsgesellschaft Schwarze Elster
Busbahnhof am Lausitzer Platz
Busbahnhof am Lausitzer Platz

HomepageStandort,  Quellen: (20), (21), zum Seitenanfang


Versorgungsbetriebe Hoyerswerda GmbH (VBH)

Eine kontinuierliche, sichere und vertragsgemäße Versorgung mit Strom, Gas, Fernwärme und Trinkwasser und die Entsorgung von Abwasser ist das erklärte Ziel der VBH.

Versorgungsbetriebe Hoyerswerda GmbH
Versorgungsbetriebe Hoyerswerda GmbH
Schaltwarte der VBH
Schaltwarte der VBH

HomepageStandort,  Quelle: (188), zum Seitenanfang


Wohnungsgesellschaft mbH Hoyerswerda

Der industrielle Wohnungsbau in Plattenbauweise wurde ab 1957 erstmals in der DDR in großem Umfang realisiert.
Der Ausbau der Stadt Hoyerswerda avancierte zu einem „Experimentierfeld“ in diesem Bereich. Das Bauverfahren mit vorgefertigten Betonteilen erfolgte in Anlehnung an die Ideen der modernen Architektur, die schon im Bauhaus entstanden waren.

Mit dem staatlichen Wohnungsbauprogramm von 1972, das die Beseitigung des Wohnraummangels bis 1990 zum Ziel hatte, wurde der Plattenbau zum wichtigsten Neubautyp und die "Kommunale Wohnungsverwaltung HY" zum wichtigsten Bauherrn und Vermieter.

Die Häuser der kommunalen Wohnungsverwaltung (KWV) konnten bei festgeschriebenen niedrigen Mieten in der Regel nicht die Finanzmittel erwirtschaften die notwendig waren, um sie zu erhalten. Somit war der teilweise Verfall infolge unzureichender Instandhaltung eine Kehrseite des Wohnungsbauprogramms.

Erst mit der Gründung der "Wohnungsgesellschaft mbH Hoyerswerda" 1991 wurde wieder mit Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen begonnen.

Bahnhofsvorplatz
Bahnhofsvorplatz
Wohnkomplexe
Wohnkomplexe
Modernisiertes Wohnhaus
Modernisiertes Wohnhaus
Verwaltungsgebäude
Verwaltungsgebäude
Zuse-Hochhaus
Zuse-Hochhaus

HomepageStandort,  Quellen: (1), (127), zum Seitenanfang


Zentrale Rettungsleitstelle

Zentrale Rettungsleitstelle
Zentrale Rettungsleitstelle

zum Seitenanfang


Zentralpark

Am 22.07.2011 wurde der im Auftrag der Wohnungsgesellschaft Hoyerswerda erschaffene und in unmittelbarer Nähe der Lausitzhalle und des Lausitz-Centers gelegene Park eröffnet.
Eine Flaniermeile zum Center hin, diverse Wasserläufe, einladende Sitzgelegenheiten sowie jede Menge Bepflanzungen bilden das neue grüne Herz der Stadt.
Damit hat sich eine der letzten Stadtbrachen in der Neustadt zu einem Verweilpunkt und Ruhepol gemausert.

Die endgültige Fertigstellung wurde jedoch erst mit der Aufstellung des "Brigitte Reimann-Zeichens" erreicht.

Quelle: (185), zum Seitenanfang


Valid XHTML 1.0 Transitional  CSS ist valide!